Kurse

Mein Yogaunterricht

  • Die Basis meines Unterrichts ist Hatha-Yoga und ich nehme mir die Freiheit, immer wieder andere Aspekte unterschiedlicher Yogastile in meinen Unterricht einfließen zu lassen.
  • In meinem Unterricht lege ich Wert darauf, in Stufen zu unterrichten. Das heißt, es kann jeder mitmachen – egal ob er schon Yogaerfahrung hat oder ob er das erste Mal da ist. Die Asanas (Yogahaltungen) sind der Yoga-Gruppe entsprechend aufgebaut, dass sie jeder ausführen kann. Die benötigten Muskelgruppen werden gut aufgewärmt, um Verletzungen vorzubeugen.
  • Ich arbeite rücken- und gelenkschonend und biete Alternativübungen an, so dass man Yoga auch bei leichten Beschwerden im Bewegungsapparat machen kann und dass es nach der Yogastunde nicht zu einer Verschlechterung der Beschwerden kommen kann.
  • Ich setze im Unterricht Hilfsmittel wie Kissen, Gurte, Blöcke und Decken ein, um die Teilnehmer bestmöglich zu unterstützen.
  • Ich führe Korrekturen am Körper dann aus, wenn es unumgänglich ist – z.B. wenn sich jemand durch eine falsche Ausrichtung im Asana (Yogahaltung) verletzen könnte.
  • Ich führe die Teilnehmer mit meinen Anleitungen durch die Stunde, leite die Asanas in jeder Einheit genau an und setze nicht voraus, dass die Teilnehmer wissen, wie Asanas auszuführen sind.

Mein Stundenaufbau

 

Jede Yoga-Stunde beinhaltet ein Thema, meistens erarbeite ich gemeinsam mit den Teilnehmern ein oder mehrere Yoga-Asanas (Yogahaltungen) oder ich wähle einen Schwerpunkt aus der Yoga-Philosophie (zB mit sich selbst Frieden schließen). Die Stunden sind so aufgebaut, dass man jederzeit einsteigen kann.

 

Ablauf einer Yogaeinheit

  • Erklärung des Themas mit Hinweis auf die Wirkungsweisen, Kontraindikationen und Yoga-Philosophie
  • Einstimmung in die Stunde (zB Pranayama – Atemtechnik, Energielenkung, Rückzug der Sinne)
  • Vorübungen für die entsprechenden Muskelgruppen
  • Ausführung des Asanas in verschiedenen Varianten
  • Ausgleichsübung
  • Savasana (Schlussentspannung)
  • Nachbesprechung der Stunde